Anamnese


Meistens bei der ersten Vorsorgeuntersuchung befragt Sie Ihr Arzt zu Ihrer gesundheitlichen Vorgeschichte. Die Ergebnisse der Befragung (Anamnese) werden auf den Seiten 5 und 6 Ihres Mutterpasses festgehalten. Die Anamnese dient dazu festzustellen, ob es sich um eine sogenannte Risikoschwangerschaft handelt. Wenn nur eine der aufgeführten Fragen mit "ja" beantwortet wird, liegt aus ärztlicher Sicht eine Risikoschwangerschaft vor. Das heißt nicht, daß man sich Sorgen machen muß, sondern nur daß die Schwangerschaft besonders sorgfältig betreut und beobachtet wird.

Zuerst wird festgehalten:

  • Ihr Alter
  • Ihre Größe
  • Bisherige Schwangerschaften (Gravida)
  • Anzahl der Geburten (Para)

 

Dann erarbeitet Ihr Arzt in etwa folgende Fragen mit Ihnen :

  • Liegen Krankheiten in Ihrer Familie oder der paco.pl des natural viagra drug Partners vor? (z.B. Diabetes (Zuckerkrankheit), Hypertonie (Bluthochdruck), Mißbildungen, genetische Krankheiten (erbliche Krankheiten), Psychische Krankheiten (seelische Krankheiten), usw.)
  • Welche Erkrankungen hatten Sie? (z.B. Herz, Lunge, Leber, Nieren Zentrales Nervensystem (ZNS), Psyche (die Seele betreffend), usw.)
  • Haben Sie eine Neigung zur Bildung von Blutgerinnseln (Thrombose) oder bluten Sie bei Verletzungen stark und viagra discounts anhaltend?
  • Welche Allergien haben Sie?
  • Hatten Sie schon einmal eine Blutübertragung?
  • Sind Sie besonderen Belastungen z.B. beruflicher oder familärer Art ausgesetzt? (Sind Sie z.B. beruflichen Streß oder körperlicher Belastung ausgesetzt, die zu einer Beeinträchtigung der Schwangerschaft führen, kann Ihr Arzt Sie vorübergehend krank schreiben oder sogar ein Attest über Arbeitsunfähigkeit ausstellen.)
  • Sehen Sie durch das Baby Probleme (z.B. wirtschaftlicher Art) auf sich zukommen? Sind Sie und der werdende Vater auf das Baby vorbereitet?
  • Haben Sie eine Rhesus-Inkompatibilität durch eine frühere Schwangerschaft? (Erklärung siehe bei Serologische Untersuchungen)
  • Sind Sie Zuckerkrank? (Diabetes mellitus)
  • Neigen Sie zu erheblichen Übergewicht? (Adipositas)
  • Sind Sie kleiner als 156 cm? (Kleinwuchs)
  • Wurden bei Ihnen degenerative Veränderungen am Skelett festgestellt? (Skelettanomalien)
  • Sind Sie jünger als 18 oder älter als 35 Jahre?
  • Waren Sie schon einmal schwanger und wie oft? Wurde eine Sterilitätsbehandlung durchgeführt? Hatten Sie je eine Frühgeburt ? Haben Sie ein voll ausgetragenes aber unreifes oder untergewichtiges Baby zur Welt gebracht (Mangelgeburt)? Haben Sie schon Fehlgeburten (Aborte) oder Schwangerschaftsabbrüche hinter sich? Haben Sie in Ihrer Vorgeschichte ein totes oder geschädigtes Kind zur Welt gebracht?
  • Sind bei einer vorausgegangenen Entbindung oder nach der Geburt (post partum) Komplikationen aufgetreten? Sind nach einem Kaiserschnitt (Sectio) oder einer anderen Gebährmutteroperation (Uterusoperation) Komplikationen aufgetreten?
  • Wie lange liegt Ihre letzte Schwangerschaft zurück?
  • Nehmen Sie Medikamente ein, wenn Ja, welche? (Dauermedikation?)
  • Rauchen, trinken Sie oder nehmen Sie Drogen oder Medikamente? (Abusus)

 

Weitere Punkte können sich im Schwangerschaftsverlauf ergeben und werden ebenfalls festgehalten:

  • Placenta praevia - Die Plazenta liegt am inneren Muttermund
  • Sie erwarten mehr als ein Kind.
  • Hydramnion - Es liegt zuviel Fruchtwasser vor.
  • Oligohydramnie - Es liegt zu wenig Fruchtwasser vor.
  • Terminunklarheit - der genaue Termin der letzten Periode läßt sich nicht ermitteln oder das errechnete Schwangerschaftsalter stimmt nicht mit den Untersuchungen überein.