Doula Geburtsbegleitung


Für einen sanften Start ins Leben

Dass Frauen anderen Frauen bei der Geburt beistehen, ist ein sehr alter und in allen Kulturen weitverbreiteter Brauch. Eine Entbindung in der heutigen Zeit ist durch die Verlagerung von zu Hause ins Krankenhaus und durch die damit verbundenen Möglichkeiten moderner Medizin um ein Vielfaches sicherer als früher. Leider ist dadurch aber auch meist ein früher selbstverständlicher Bestandteil der Geburtshilfe verloren gegangen:

Die lückenlose, persönliche Betreuung durch eine vertraute Person.
 

Tatsächlich ist es auf Grund des hektischen Klinikbetriebs und der gleichzeitigen Betreuung mehrerer Frauen während der Geburt äußerst unwahrscheinlich, dass eine Hebamme einer Frau während der gesamten Geburt dauerhaft zu Seite stehen kann. Es entstehen Unterbrechungen in der Betreuung, in denen die Frau weitgehend auf sich allein gestellt ist mit dem, was mit ihr geschieht. Ihr Partner ist in diesen Momenten zwar Unterstützung, jedoch keine wesentliche Entlastung auf Grund seiner eigenen Unsicherheit und der fehlenden Erfahrung.


Welche Frau braucht eine Doula?
Grundsätzlich ist es für jede Frau von Vorteil, während der Geburt eine Doula an ihrer Seite zu haben.
In einigen Lebenssituationen kann es aber besonders wichtig sein, emotionale und praktische Unterstützung durch eine Doula zu bekommen:

  • wenn die Frau ihr erstes Kind erwartet und unsicher oder ängstlich ist
  • wenn eine werdende Mutter in der Schwangerschaft verlassen wurde
  • wenn sich eine Frau bei einer vorangegangenen Geburt nicht ausreichend umsorgt gefühlt hat
  • wenn eine Frau eine vorhergegangene Geburt als besonders schwer oder traumatisch erlebt hat
  • wenn der Partner unsicher ist, ob er seine Frau zur Geburt begleiten möchte
  • wenn die werdende Mutter sehr jung ist
     

liebevoll – fürsorglich – zugewandt
So geben wir Doulas der Gebärenden Raum für eine selbstbestimmte Geburt in Geborgenheit! 
Wir dienen der Frau im Grunde mit unserer eigenen Erfahrung um die physischen und psychischen Vorgänge während einer Geburt und unserer ungeteilten Fürsorge vom Einsetzen der Wehen bis zur Geburt des Kindes.

Da eine Geburt die zentrale Lebenserfahrung im Leben einer Frau ist, und die Erinnerung daran sie ihr Leben lang begleitet, ist es unser Anliegen, diese Erfahrung für die Frau so positiv wie möglich zu gestalten.

Wir möchten das Vertrauen der Frau in ihre ureigenen Kräfte stärken, ihr mögliche Ängste nehmen, ihr Zuversicht geben und sie motivieren, sich auf das natürliche Geschehen einer Geburt einzulassen.


Vertrauen gewinnen
Sobald die Entscheidung feststeht, dass sich das Paar von einer Doula  zur Geburt begleiten lassen will, sollte ein erstes, unverbindliches Treffen stattfinden, um sich gegenseitig zu „beschnuppern“.
Viele Frauen wünschen sich schon lange vor der Geburt freundschaftlichen Rat und Beistand in vielen Situationen, die eine Schwangerschaft mit sich bringt.

Doch auch dann, wenn ein Kennenlernen vor der Geburt nicht möglich war und die Mutter der Doula zum ersten Mal bei der Einweisung ins Krankenhaus begegnet, bleibt normalerweise während der frühen Eröffnungsphase noch ausreichend Zeit für die Entwicklung einer gegenseitigen Beziehung.

Die wichtigste Zusage, die wir der Mutter bei diesen ersten Treffen machen können ist, dass ihre Doula während der ganzen Zeit bei ihr bleibt und sie nicht allein lässt.
Diese Zusage bildet die Basis, auf der sich die Mutter-Doula-Beziehung aufbaut. Sie gibt der „werdenden“ Familie die Sicherheit, gut umsorgt und nicht alleine zu sein.



Väter im Kreißsaal
In unserer Zeit haben Väter immer mehr Einzug gehalten in den Kreißsälen moderner Krankenhäuser.
Kaum eine Frau möchte in dieser Ausnahmesituation allein gelassen werden. Und es ist wichtig, dass der Vater bei der Geburt dabei ist:
eine Mutter braucht die Gewissheit, dass er da ist, dass er mit seiner Liebe, seiner Anteilnahme und Hilfsbereitschaft bei ihr ist, und dass er Verantwortung für sein Kind übernimmt. Seine Gegenwart ist für die emotionale Verbindung des Paares wichtig, für ihre Verbindung zueinander und zum Baby.

Die Doula möchte ich auch den Vater entlasten, schließlich ist die Geburt für beide Eltern ein Ausnahmeerlebnis. Sie ersetzt nicht den Partner, sondern hilft ihm bei seiner Aufgabe, der Frau beizustehen. Ihm bleibt so die Möglichkeit offen, das Geburtszimmer zu verlassen, wenn ihm danach ist, ohne Schuldgefühle haben zu müssen, seine Partnerin allein gelassen zu haben.


Vorteile einer Doula - Begleitung
Wenn Sie sich geborgen und sicher fühlen, können Sie besser loslassen und entspannen, es geht Ihnen und Ihrem Kind besser und die Geburt geht schneller voran.

Geburtsbegleitung durch eine Doula 

  • verkürzt die Geburt  
  • senkt die Kaiserschnittrate
  • verringert den Bedarf an schmerzstillenden und wehenfördernden Mitteln
  • erhöht den Stillerfolg 
  • entlastet und unterstützt den Vater
  • fördert die Bindung zwischen Mutter und Kind
  • vermindert Stress und Angstgefühle
  • stärkt die Paarbeziehung 
  • vermehrt die Zufriedenheit nach der Geburt
      


Weitere Informationen findet Ihr unter unter http://www.geburtsbegleitung.com/

Dieser Beitrag wurde Babynews.de von Anja Schleinkofer – Doula zur Verfügung gestellt.
Alle Inhalte, Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.