Stillprobleme


Es ist völlig normal, dass die Milch mal nicht läuft, die Brustwarzen schmerzen oder das Baby dauernd an die Brust will. Dann ist es ratsam, sich fachliche Hilfestellung von einer Hebamme oder Laktationsberaterin zu holen. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Hausbesuche der Nachsorgehebamme. Zehn Tage lang kann diese täglich kommen und beim Stillen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Bei Bedarf können die Dienste der Hebamme auch noch länger in Anspruch genommen werden. Hebammenadressen könnt Ihr vom Frauenarzt, dem Gesundheitsamt, den Geburtskliniken und natürlich hier auf Babynews.de. erfahren.

Auch unter www.hebammenverband.de bzw. www.hebammenliste-muenchen.de findet Ihr Hebammen.