Körperpflege


Haare waschen und kämmen
Anfangs reicht es aus, alle paar Tage mit etwas warmen Wasser den zarten Haarflaum zu waschen. Erst wenn die Haare dichter werden oder verkleben ist ein mildes Baby-Shampoo empfehlenswert. Am besten kann man die Haare beim Baden mitwaschen. Während Ihr das Babyköpfchen sicher in Eurer Armbeuge haltet, könnt ihr mit der anderen Hand Wasser auf den Kopf schöpfen (vorzugsweise mit einem Becher, damit es schneller geht), sodass es nach hinten abläuft und nicht in die Augen. Wenn die Kinder schon in der großen Badewanne sitzen, kann sich ein Elternteil hinter das Kind setzen und bei nach hinten geneigtem Kopf die Prozedur durchführen.
Die Haare hinterher trockentupfen – nicht rubbeln! Mit einer weichen, abgerundeten Bürste könnt Ihr die Kopfhaut Eurer Kleinen massieren, dies sorgt für eine bessere Durchblutung der Kopfhaut und beugt zudem ein wenig dem Milchschorf vor.


Was kann Ich gegen den Milchschorf meines Babys tun?
Bei vielen Babys bilden sich in den ersten Lebenswochen kleine Schuppen auf der Kopfhaut. Der so genannte Milchschorf ist unbedenklich und auf eine Überproduktion der Talgdrüsen zurückzuführen. Manchmal verschwindet er von selbst, falls nicht könnt Ihr folgendes tun: Die Kopfhaut (nicht die Fontanellen) mit einem milden Babyöl leicht einmassieren, um die Schuppen aufzuweichen. Dieses Öl sollte einige Stunden einwirken, idealerweise über Nacht. Am nächsten Morgen mit Wasser oder einem Shampoo auswaschen. Danach mit einer weichen Bürste die Schuppen vorsichtig ausbürsten. Falls nötig, diese Prozedur wiederholen.


Finger- und Fußnägel schneiden
In den ersten vier bis sechs Wochen braucht Ihr die Nägel Eures Wonneproppens noch nicht zu schneiden, da sie noch sehr weich sind und sich von selbst abschälen. Danach Finger- und Fußnägel nur kürzen, wenn sie die Fingerkuppen überragen. Die Nägel sollten mit einer abgerundeten Babyschere gerade und nicht rund geschnitten werden.
Am leichten ist das Schneiden nach dem Baden, wenn die Nägel weich sind. Am besten nehmt Ihr dazu Euer Kind auf den Schoß und haltet Baby´s Fingerchen fest in der Hand. Vorsicht – viele Babys greifen nach der Schere! Sind die Kleinen durch Späßchen von Papa, Oma oder andere abgelenkt, geht es entschieden einfacher. Wenn Euer Baby das Nägelschneiden nicht ohne Protest über sich ergehen lässt, könnt Ihr die Babynägel während des Schlafes kürzen.


Nabelpflege
Nach dem Abnabeln wird der Nabelschnurrest mit einer Klemme versorgt. Der Nabelrest fällt innerhalb der ersten zwei Wochen ab. Meist bleibt eine Wundfläche zurück, die gepudert wird. Was gibt es zu beachten?

  • Vor der Nabelpflege ist die eigene Hygiene, in Form von Hände waschen erforderlich

  • Der Nabelbereich muss trocken bleiben, damit der Nabelschnurrest abfallen kann

  • Windeln sollten daher unterhalb des Nabels abschließen, dazu einfach die Windel oben umklappen. 

  • Zur Reinigung des Nabels ist ein Ohrenstäbchen eingetaucht in klares, warmes, abgekochtes Wasser am Besten, danach gut trockentupfen 

  • Bei einer Nabelentzündung, die mit erhöhter Temperatur und einer Rötung um den Bauchnabel einhergeht, sowie sonstigen Problemen rund um den Babynabel solltet Ihr Euren Kinderarzt oder die Hebamme zu Rate ziehen.